Erfahrungsaustauschgruppen/ ERFA-Gruppen

Sinn und Ablauf einer ERFA-Gruppe

Unternehmer/innen lernen von Unternehmern/innen 

Dieser Satz ist Programm.

 

Das Ergebnis sind Erfahrungsaustauschgruppen. Zwei bis vier Mal im Jahr treffen sich die Teilnehmer für 2 Tage. Gemeinsam und vertraulich werden unternehmerische Themen bearbeitet: Betriebsorganisation, Personalführung, Betriebswirtschaft, Technik, Personalentwicklung, Zahlenvergleiche und viele mehr.

Dazu der Rundgang durch das gastgebende Unternehmen, der freie Austausch und Themenarbeit.


Der Rundgang durch das gastgebende Unternehmen

Fester Bestandteil der ERFA Arbeit ist ein ausführlicher Rundgang durch alle Räume des gastgebenden Unternehmens. Dazu gehören auch alle Außenflächen, wie Lager, Parkplätze und Grünanlagen. Ebenfalls werden KFZ und andere mobile Gerätschaften "unter die Lupe" genommen.

Alle Teilnehmer haben eine Bewertungsliste dabei. Diese wird ausgefüllt und anschließend im freien Austausch besprochen.

Der freie Austausch

Wichtiger Bestandsteil einer ERFA Gruppe ist der freie Austausch mit- und untereinander. 

Die ERFA Gruppen bestehen aus Unternehmen, welche räumlich so weit voneinander entfernt sind, dass Konkurrenz in der gleichen Region oder im gleichen Marktsegment kein Thema mehr ist. So können die Teilnehmer über alle Themen offen, transparent, 

vertraulich und immer ehrlich sprechen. Dieser freie Austausch auf Augenhöhe, niemand braucht sich künstlich zurück zu nehmen, bringt den Teilnehmern Informationen aus erster und gelebter Hand. 

Eine ERFA-Gruppe ist das wichtigste Informationsportal für eine/n Unternehmer/in. Hier erhalten Teilnehmer immer eine ehrliche und vielfach auch schon selbst erlebte Meinung/ Erfahrung. In vielen ERFA-Gruppen entstehen durch den freien Austausch die Basis und das Vertrauen für weitere Aktivitäten. Dazu zählen Zusammenarbeit, gemeinsamer Einkauf, gemeinsame Nutzung von Kapazitäten u.v.m.

Themenarbeit innerhalb der ERFA-Gruppe

Der Themenvielfalt innerhalb einer ERFA-Gruppe sind keine Grenzen gesetzt. Ob branchensprezifische Themen, unternehmerische Themen oder auch persönlich ausgerichtet Themen. Alle Bereiche sind möglich. Ob Gruppenarbeit, Workshop, Besichtigung oder "Hausaufgaben" - die Teilnehmer entscheiden immer selbst. 

Ein Schwerpunkt der Themenarbeit ist sehr oft der branchenspezifische Unternehmensvergleich. Hier werden die Zahlen verglichen, Kennzahlen erarbeitet, Stundenverrechnungssätze besprochen u.v.m. Durch die Gruppe entstehen natürliche Synergie-Effekte. Kosten werden aufgeteilt. Ergebnisse werden exklusiv für jedes Unternehmen erarbeitet.